Immer wieder wird an die Stadt der Wunsch auf Fällung von Straßenbäumen herangetragen. In diesem Fall betraf es den Tiroler Ring.

Grundsätzlich ist auch in solchen Fällen ein einheitliches Vorgehen anzustreben. Selbstverständlich muss dabei auch berücksichtigt werden, dass es sich bei Bäumen auf öffentlichem Grund nicht zuletzt um öffentliche Vermögenswerte mit wichtiger Funktion handelt und diese keinesfalls zugunsten der Interessen Einzelner ersatzlos geopfert werden dürfen.

Auf der 24. Sitzung des Bau- Planungs- und Umweltausschusses vom 16.07.2015 wurde das Thema „Bäume Tiroler Ring – weiteres Vorgehen“ noch einmal vorgestellt und diskutiert. An Informationen lagen u.a. vor die Baumgutachten von Wilhelm Leander (Auftrag BN) und Sven Schmidt (Auftrag Stadt), das Konzept einiger Anwohner, die Protokolle von Anliegerversammlung (o1/2015) und Anliegerbesprechung (07/2015), sowie mein Antrag.

Beschlossen wurde durch den Ausschuss, dass der Alleecharakter erhalten bleiben muss (einstimmig), aber bei Erfüllung bestimmter Kriterien Bäume gefällt werden können.

» Stellungnahme Baumpflanzkonzept Tiroler Ring, 28. August 2014
» Antrag zu Lösung Problem festgesetzte Bäume, 06. April 2015
» Antrag Straßenbäume Tiroler Ring, 13. Juli 2015
» Kompromiss Tiroler Ring | Donauwörther Zeitung, 18. Juli 2015