Flüchtlingsströme und Asyl sind eines der großen Themen unserer Zeit, das auch bei uns vor Ort sehr kontrovers diskutiert wird. Auch in Donauwörth und Umgebung haben Flüchtlinge eine Bleibe gefunden und werden zum Teil vorübergehend, zum anderen Teil dauerhaft ein Teil unserer Gesellschaft. Laut Flüchtlingsprognose werden in Deutschland für 2015 800.000 Asylsuchende erwartet (Stand 09/2015). Ursachen sind derzeit v.a. Krieg, Verfolgung und Armut. In den kommenden Jahrzehnten wird aufgrund des weltweiten Klimawandels zudem mit einer stark steigender Zahl von Umwelt-Flüchtlingen gerechnet (ANL-Weblog vom 29.09.2015)

Die in Donauwörth derzeit aus- und aufgebaute Erstaufnahme ist für ca. 600 Asylbewerber vorgesehen, in vielen Gemeinden des Landkreises bestehen Sammel- oder dezentrale Unterkünfte. Die Anzahl der Asylbewerber steigt ständig und damit auch der Bedarf an entsprechendem hauptamtlichen Personal und vor allem auch an ehrenamtliche Helfern.

Ohne ehrenamtliche Helfer wäre vieles in diesem Bereich mit Sicherheit wesentlich schlechter. Auftretende/vorhandene Probleme und Mängel werden oft nur durch den Einsatz der „Ehrenamtler/innen“ gemildert bzw. gelöst. Hier ist weitere Unterstützung nötig.

Flüchtlingsunterkünfte Nordschaben 2015-09

Ausschnitt aus AZ vom 17.09.2015

 

Aktion Anker DON: Netzwerk für Flüchtlingshilfe für Donauwörth und Umgebung

Infobroschüre der Caritas: Flüchtlinge und Asylbewerber begleiten und unterstützen

Infos des Landkreises Donau-Ries zu Asyl

Bundesamt für Migration und Flüchtlingshilfe

 

Presse:

2015-08-13 BR24 – Donauwörth bekommt Erstaufnahme für 600 Flüchtlinge

2015-09-03 DZ – Asyl: Welle der Hilfsbereitschaft