Das Preisgericht für den  Realisierungswettbewerb „Wohnen in Donauwörth / Das neue Alfred-Delp-Quartier“ fand am 23. November 2017 statt. 16 eingereichte Arbeiten (siehe auch den Beitrag Realisierungswettbewerb „Alfred-Delp-Quartier“ (2017) – Die Teilnehmer“) galt es zu bewerten und gegeneinander abzuwägen.

Zu Beginn wurde nach einer kurzen Vorstellungsrunde auf Vorschlag von Oberbürgermeister Armin Neudert Prof. Gerd Aufmkolk einstimmig zum Vorsitzenden des Preisgerichts gewählt. Das Wettbewerbsverfahren wurde erläutert, die Anwesenheitsberechtigung aller geprüft und das Preisgericht konstitituiert.

Stimmberechtigte Preisrichter:

Fachpreisrichter (Stimmrecht)

  • Prof. Gerd Aufmkolk, Landschaftsarchitekt, wgf, Nürnberg
  • Rainer Hofmann, Architekt/Stadtplaner, bogewischs büro, München
  • Christine Schweiger, Architektin/Stadtplanerin, Regierung von Schwaben (Sachgebiet Städtebau), Augsburg
  • Kay Wannick, Stadtplaner, Stadtbaumeister der Stadt Donauwörth
  • Prof. Spophie Wolfrum, Stadtplanerin, TU München

Stellvertretende Fachpreisrichter (kein Stimmrecht)

  • Franz Ullrich, Stadtplaner, plan&werk, Bamberg
  • Benjamin Wille, Architekt/Stadtplaner, Machleidt, Berlin

Sachpreisrichter (Stimmrecht)

  • Oberbürgermeister Armin Neudert, Stadt Donauwörth
  • Bürgermeister Jörg Fischer, Stadt Donauwörth
  • Rechtsdirektor Richard Lodermeier, Stadt Donauwörth
  • Manfred Deutschmann, Leiter des Kommunalunternehmens Stadtentwicklung

Stellvertretende Sachpreisrichter (kein Stimmrecht)

  • Bürgermeisterin Dr. Stefanie Musaeus, Stadt Donauwörth
  • Stadtrat Albert Riedelsheimer, Stadt Donauwörth
  • Stadtrat Armin Eisenwinter, Stadt Donauwörth
  • Bernd Fischer, Stadtbauamt, Stadt Donauwörth

Als sachverständige Berater sind anwesend (kein Stimmrecht)

  • Felix Geyer, energie- und umweltzentrum allgäu gemeinnützige GmbH
  • Vitus Schmid, Vorstand der gemeinnützigen Baugenossenschaft Donauwörth
  • Eduard Kmoch, Geschäftsführer des Wohnbauselbsthilfewerks, Donauwörth
  • Marco Schwartz, Stadtbauamt, Stadt Donauwörth
  • Peter Schübel, Regierung von Schwaben (Sachgebiet Wohnungsbau) fehlte entschuldigt

 

Vorprüfung

Die Vorprüfung erfolgte durch das Büro pesch partner architekten stadtplaner, Stuttgart.

Als Vorprüfer sind anwesend:

  • Philip Schmal, pp a/s
  • Sara Vian, pp a/s
  • Irina Mattiesson, pp a/s
  • Laura Müller, pp a/s

Bindende Vorgaben zu Teil B enthielt die Auslobung nicht.

Beurteilungskriterien entsprechend der Auslobung:

  • Alleinstellungsmerkmal/Idendität des Gesamtkonzeptes
  • Städtebauliche Qualität des Gesamtkonzeotes
  • Freiräumliche Qualität des Gesamtkonzeptes
  • Gestalterische Angemessenheit in Bezug auf die umgebende Bebauung und Topographie
  • Umsetzbarkeit in Bauabschnitten
  • Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des Gesamtkonzeptes

Das Ergebnis der Vorprüfung wurde vorgestellt und erläutert. Es wurden alle Wettbewerbsbeiträge zur Bewertung zugelassen.

Die Bewertung selbst erfolgte in mehreren Stufen. Nach der 2. Bewertungsrunde kamen 8 Wettbewerbsbeiträge in die engere Wahl. Letztendlich beschloss das Preisgericht folgende Rangfolge, Preise und Anerkennungen, sowie Preisgelder (abweichend von der Auslobung):

  • 1. Preis           MORPHO-LOGIC | Architektur und Stadtplanung, München (DE) mit
                             Lex Kerfers_Landschaftsarchitekten BDLA, Bockhorn bei Erding (DE)
                             Preissumme: 43.000 EURO netto
  • 2. Preis           UTA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart (DE) mit
                             Studio.Urbane Strategien, Stuttgart (DE) und
                             Treibhaus Landschaftsarchitektur, Berlin/Hamburg (DE)
                             Preissumme: 26.500 EURO netto
  • Anerkennung: Valentin Cordebar Architecte, Saint Mandé (F) und
                             Hub Architects; Paris (F) und
                             Bianchimajer (Landschaftsarchitekten), Paris (F) und
                             Fabian O. Scholz (Architekt), Berlin (DE)
                             Preissumme: 9.250 EURO netto
  • Anerkennung: yellow z urbanism architecture, Berlin (DE) mit
                             HOLZWARTH Landschaftsarchitektur, Berlin (DE)
                             Preissumme: 9.250 EURO netto
  • Anerkennung: Palais Mai GmbH, München (DE) mit
                             grabner huber lipp Landschaftsarchitekten und Stadtplaner Partnerschaft mbb,  
                             Freising (DE)
                             Preissumme: 9.250 EURO netto
  • Anerkennung: Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner, Düsseldorf (DE) mit
                              faktorgruen, Freiburg (DE)
                              Preissumme: 9.250 EURO netto
  • engere Wahl:   raumzeit Läufer, Tausch, Tuczek, Berlin (DE) mit
                              K1 Landschaftsarchitekten Kuhn Klapka GmbH, Berlin (DE)
  • engere Wahl:   tobeSTADT städte.bau.planung.dialog, Frankfurt am Main (DE) mit
                              Die LandschaftsArchitekten Bittkau-Bartfelder + Ingenieure, Wiesbaden (DE)

 

 

 

Quelle:  Protokoll des Preisgerichts am 23. November 2017

__________________________________________________________________________________

siehe auch: