Wagenknechthaus und Café Engel  (2. und 3. Haus von links)

 

Die Engel Projektentwicklung GmbH & Co. KG möchte die denkmalgeschützten Häuser Reichsstraße 10 (Café Engel) und Reichstraße 12/12a  (Wagenknechthaus) abreissen lassen. Nach den im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss am 14.12.2015 vorgelegten Plänen sollen im Erdgeschoss 2 Läden mit 190 und 235 qm, sowie eine Büroeinheit mit über 130 qm entstehen. In den oberen Etagen sind insgesamt 18 Wohnungen mit Flächen von 77 bis 177 qm vorgesehen. Geplant sind auch ein Innenhof für zusätzliche Belichtung und Belüftung, sowie eine Tiefgarage mit 30 Stellplätzen, davon 20 als „Doppelparker“.

Bereits 2013 wurde die Abrisserlaubnis für das Café Engel durch die Stadt Donauwörth (Untere Denkmalschutzbehörde) erteilt. Ein Gutachten eines Ingenieurbüros zur Statik hatte festgestellt, dass Teile des Dachstuhls aufgrund mangelnder Instandhaltung stark geschädigt sind und zu etwa 4/5 ersetzt werden müssten. Zudem bestünden am südwestlichen Giebel (zur Reichsstraße) akute Mängel in Mauerwerkgefüge und Außenputz.

Kein grundsätzliches Problem stellt dagegen wohl der deutlich nach innen geneigt Giebel dar. Wie dokumentiert ist, besteht die mit bloßem Auge deutlich sichtbare starke Neigung  zumindest schon seit 1935 und hat damit in diesem Zustand auch die Erschütterungen durch die Bombardierungen des 2. Weltkrieges überstanden.

Nach einer 2013 vorgestellten Planung sollte sich die neue Fassade nicht allzu sehr von der alten unterscheiden. Im Kellergeschoß sollte eine Tiefgarage mit 15 Stellplätzen entstehen, im Erdgeschoß und 1. Obergeschoß Verkaufsräume mit ca. 920 qm (im Gespräch war C&A). Im 2. und 3. Obergeschoß, sowie dem Dachgeschoß waren Wohnungen vorgesehen.

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege (BLfD) spricht sich in einer Stellungnahme 2013 „… für den Erhalt des Baudenkmales Café Engel  aus. Neben seiner städtebaulichen Bedeutung als eines der mächtigsten Bürgerhäuser in der Reichsstraße und seiner Erbauungszeit im 17. Jahrhundert, kommt dem Gebäude vor allem eine bauhistorische Bedeutung zu, da das Dachwerk eines der ältesten bekannten Dachwerke eines Bürgerhauses im Kernbereich der Altstadt Donauwörths ist.“ Auch Teile der Fassade und des Gewölbekellers und einzelne Fachwerkwände sind denkmalpflegerisch von Bedeutung.

Bezüglich Reichsstaße 12 / 12a (Wagenknechthaus) hat die Stadt Donauwörth einen Statiker beauftragt, das Gebäude zu untersuchen. Das Landesamt für Denkmalpflege wartet die Ergebnisse der Untersuchung ab. In dem Anwesen haben aber bereits dendrochronologische Untersuchungen stattgefunden. Nach ersten Erkenntnissen, ist das Gebäude Reichsstraße 12/12a bereits im späten Mittelalter erbaut worden. Derzeit laufen Gespräche zwischen Stadt Donauwörth und dem Landesamt über weitere Untersuchungen.